Würth Elektronik WEBike 2018

Wild! Wunderbar! Wow!

Danke allen, die mitgewirkt haben und dabei waren!


Die zweite WEBike-Austragung am 1. Juni Wochenende lockte rund 900 Radbegeisterte in Niedernhall an den Start. - Als Veranstalter Sportfreunde Würth Elektronik sind wir einfach nur begeistert: Das Radtourenfahren war dieses Jahr wieder ein Fest! Und nicht nur von der Teilnehmerzahl, sondern auch vom Wetter und der Atmosphäre empfinden wir es als rekordverdächtig.

Wir durften von euch so viel schönes Feedback entgegennehmen, zum sportlichen Angebot und zum Rahmenprogramm. Und so bedanken wir uns vom Orga-Team bei allen Teilnehmer/innen und allen Helfern/innen, bei allen, die vor und hinter den Kulissen ihr Scherflein zu diesem gemeinsamen Erfolg beigetragen haben und wir können versichern: Nachdem wir viel Herzblut und Energie in die Vorbereitung und Austragung 2018 gesteckt haben, geht das runter wie Öl und schmiert die Motivationsrädchen zur Planung 2019!

Wir haben das große Glück, unsere Konzern-Mutter Würth und Würth Elektronik als Hauptsponsor und Mentor im Hintergrund zu haben und auf offene Ohren und Arme bei der Stadt Niedernhall, aber auch bei zu durchfahrenden Gemeinden und Behörden und unseren Partnern und Sponsoren, der AOK, Ensinger, der Kreisverkehrswacht Hohenlohe e.V. und E-Box zu stoßen.

Anstrengung, Entspannung, Genuss

Radtourenfahren bedeutet, sich eine Strecke auszusuchen, die nach Kilometern und Höhenmetern dem eigenen Leistungsvermögen entspricht. Ganz ohne Zeitmessung. Dabei aber mit der Möglichkeit, die Natur zu erleben und sich durch die Bewegung

Um 7 Uhr früh eröffnete Würth-Elektronik Geschäftsbereichsleiter Jörg Murawski die mit bis zu über 140 Kilometer größeren Strecken, die dieses Mal bis über Rot am See führten. Dort öffnete ein weiteres Würth Elektronik Werk auch seine Produktion zum Tag der offenen Tür. Niedernhalls Bürgermeister Achim Beck schickte mit dem Startschuss um 9 Uhr Familien, E-Biker und Genussradler auf den Weg. Einen lieben Dank an diese Impulsgeber.

Für die Jüngeren sorgte nach einer Auffahrt mit der Künzelsauer Bergbahn eine Schnitzeljagd auf der Familientour durch den Wald, ein Zirkusbus sowie das Verkehrswacht-Fahren für Unterhaltung.

Die radelnden Sportler genossen nach der Rückkehr Massagen oder im naheliegenden Schwimmbad kühlende Duschen. Nicht zu vergessen, das erste Street-Food-Festival im Kochertal mit Leckereien aus aller Welt.

Serafin Schefold und Max Hanselmann – Weltmeister im Kunstradfahren

Groß und Klein staunten nicht schlecht, als sie die spektakulären Kunststücke von Max Hanselmann und Serafin Schefold, den Weltmeistern im Kunstradfahren, live erlebten. Die beiden wurden 2017 Deutsche Meister und Weltmeister im Kunstradfahren und feiern viele weitere Erfolge. Sie trainieren beim R.V. Hohenlohe Öhringen 1887 e.V.

Wir konnten vorab schon eine Probe bestaunen: Da die beiden Sportler üblicherweise nur in der Halle fahren, war dies ein aufregender Test. Unser Gelände ist leicht abschüssig, daher mussten die beiden ein bisschen umdenken, wie sie das mit dem Antritt und Rollen lassen der Räder handhaben konnten und haben sich dann eine großartige Performance überlegt. Für die Reifen war der Asphalt gegenüber dem Hallenboden sicher nicht von Vorteil, aber die Weltmeister nahmen es gelassen. Die Aufführungen vor dem WEBike-Publikum schließlich waren beeindruckend. Wir haben immer wieder den Atem angehalten und bei der einen oder anderen Figur überlegt, wie so etwas überhaupt möglich ist. Das live zu erleben, ist eine nicht alltägliche Sache. Einen ganz besonderen Dank an Serafin und Max!

Wer Gelegenheit hat, sich einen Auftritt von Serafin Schefold und Max Hanselmann anzusehen, sollte sich das nicht entgehen lassen! Bleibt auf dem Laufenden:

https://www.facebook.com/SeaundMax/

Charity

Als Würth Elektronik Spendenaktion angelegt, brachte ein Charity-Konzert der Hohenloher Rockband Flying Squirrels dem TSV Braunsbach eine Spendensumme von 2000 Euro ein. Die Musikerinnen und Musiker legten damit nicht nur eine starke Show mit launigen Covern vor, sondern helfen den Braunsbachern bei ihrer weiteren Jugend- und Vereinsarbeit. Vor zwei Jahren erlitt der Ort bei der großen Unwetterkatastrophe extreme Schäden. Fußballtore und Bambini-Trikots stehen noch auf der Wieder-Anschaffungs-Liste. „Das passt sehr gut zu WEBike“, sagte Jürgen Klohe als einer der Würth Elektronik Chefs, „das Spendengeld geht an eine sportliche Einrichtung und in einen Ort, den es damals sehr getroffen hat.“

Trophäen für die größten Gruppen

Dann ging es an die Vergabe der Trophäen, die jeweils für die größte Gruppe pro Strecke vergeben wurden. Diese heimsten ein:

  • Team Würth Elektronik mit 84 Teilnehmern auf der Familientour,
  • Team Fit mit Würth mit 28 Teilnehmern auf der 52 km-Tour,
  • Ein zweites Team Fit mit Würth mit 24 Teilnehmern auf der 86 km-Strecke,
  • Das Team Tüngental mit 7 Teilnehmern auf der 106 km-Tour und
  • Die RSG Heilbronn mit 11 Teilnehmern auf der 146 km-Tour.

70.000 Kilometer

Insgesamt wurden von allen 900 Teilnehmern beachtliche 70.000 Kilometer an diesem Tag absolviert. (2017: 635 Teilnehmer mit 47.770 km). Heraus stach aber nicht nur die Etablierung als große Sportveranstaltung, sondern besonders die gute Laune war rekordverdächtig, von Teilnehmern und Helfern, am Start, den Strecken, den weiteren Verpflegungsstationen auch an der Bergbahn in Künzelsau, in Waldzimmern, bei Würth Elektronik ICS, bis zu den Vereinshelfern des Schützenvereins Mulfingen.

„Es war ein Erlebnis und großes Fest mit allen!“, betonte auch nochmals Jörg Murawski. „Mit den 900 Radstartern und noch einmal so vielen Besuchern beim Street-Food-Festival, und mit den über 100 Helfern im Einsatz.“

Und so läuft natürlich schon die Planung für das nächste WEBike:

Wir sehen uns 2019 wieder! Termin folgt in Kürze.